Finanztips

Anbieter

Debitkarten

weitere Kreditkarten
MyPrepaid bietet die erste offizielle deutsche Mastercard auf Guthabenbasis an. Mit dieser Mastercard kann man nur soviel ausgeben, wie man zuvor darauf eingezahlt hat. Dadurch ist die Prepaid MasterCard auf Guthabenbasis auch für jeden erhältlich und es erfolgt kein Schufaeintrag.

Wer kann die Prepaid MasterCard beantragen?

Die Prepaid MasterCard kann jeder beantragen, der ein deutsches Girokonto besitzt. Sie ist speziell für Jugendliche auch ideal geegnet, weil zum einen die Aufladegrenze auf 300 Euro maximal festgelegt ist und zum anderen durch eine Jugendschutzcodierung eine Bezahlung bei Erotikwebseiten u.ä. nicht möglich ist.

Die Prepaid MasterCard ist als virtuelle Kreditkarte erhältlich, kann aber zusätzlich auch als Plastikkarte geordert werden.

Was ist eine virtuelle Kreditkarte?

Eine virtuelle Kreditkarte ist keine Plastikkarte. Man kann mit einer virtuellen MyPrepaid-Karte ausschließlich im Internet einkaufen. Zum Kauf im Internet gibt man die Daten der virtuellen Kreditkarte ein.
Gefragt sind folgende Angaben:
Gültigkeitsdauer der Karte, Kartennummer, Kartenprüfnummer

Die MyPrepaid MasterCard kann aber auch zusätzlich als normale Kreditkarte angefordert werden, mit der man dann auch außerhalb des Internets bezahlen kann.

Welche Kosten entstehen bei der Prepaid MasterCard?

Als jährliche Jahresgebühr wird für die MyPrePaid MasterCard ein Betrag in Höhe von 28 Euro veranschlagt. Für die Plastikkarte wird, falls diese gewünscht wird, ein einmaliger Betrag in Höhe von 15 Euro fällig. Gebühren für das Aufladen der Karte werden nicht erhoben.



Die Aufladung der Kreditkarte kann ausschließlich über das bei der Bestellung angegebene Girokonto erfolgen.

Vorteile der MyPrePaid Mastercard


Fazit: Die MyPrepaid Mastercard ist die ideale Kreditkarte für Jugendliche um zu lernen verantwortungsbewußt mit Geld umzugehen. Durch die Prepaidfunktion wird eine Verschuldung ausgeschlossen.

Anzeige